Schulaktionen

Osternstimmung in Khashuri

Rita Kurdadze, ein aktives Mitglied des Deutschlehrerverbandes in Georgien, motiviert stets ihre Schüler und Schülerinnen dazu, Deutsch zu lernen, und weckt ihr Interesse an der deutschen Sprache und Kultur. Als Beispiel thematisierte sie das Thema Ostern im Unterricht in den Schulen, an denen sie unterrichtet – an der Öffentlichen Schule Khashuri Nr. 1 (6. Klasse), der Öffentlichen Schule Khashuri Nr. 1 (Klasse 5) und der Öffentlichen Schule des Dorfes Gomi (5. Klasse) in der Gemeinde Khashuri. Die fleißigen Schülerinnen und Schüler haben durch interessante Aktivitäten eine tolle Osterstimmung geschaffen.

Warum Deutsch – ein Projekt mit den Eltern von Nino Melkadze

Die Siebtklässler der Schule „Neue Generation“ besuchten im Rahmen des Projekts „Warum deutsche Sprache“ das deutsche Dorf Asureti, früher als „Elizabethan“ genannt. Der Schwerpunkt des Projekts war das deutsche kulturelle Erbe in Georgien. Ziel des Projekts ist es, die eigene Verantwortung gegenüber den Interessen, Traditionen und Werten des Landes zu verstehen, die Eltern einzubeziehen und ihr Bewusstsein für die Förderung europäischer Sprachen zu schärfen.

Die Projektteilnehmer besichtigten die „Schwabestraße“, die lutherische Kirche, die Kaben-Kirche, die von den Deutschen erbauten Häuser, den Weinkeller „Shala“ sowie den Friedhof, der noch heute die deutsche Architektur unverändert vermittelt, und das assyrische Kloster. Eine der Eltern ist hier ansässig und hat uns hervorragend beraten und empfangen. Die Studierenden erkannten, dass die deutsche Sprache nicht nur notwendig ist, um in Deutschland weiter zu studieren, sondern auch, um die Kultur, Architektur, Wirtschaft usw. kennenzulernen.

Die Lernenden sollten die selbst erstellten Broschüren zur Popularisierung der deutschen Sprache und zur Förderung des kulturellen Erbes in der Tourismusentwicklung in der Schule weiterverteilen.

Das Projekt wurde von der Deutschlehrerin Nino Melkadze und dem Französischlehrer Zurab Kaladze geleitet.

Die Deutschlerner werden motiviert

Die Schüler der Dörfer aus der Konfliktzone – Takhtisdziri und Dvani, die Deutsch lernen – hatten einen fröhlichen und warmen Tag. Sie erhielten Geschenke von der Deutschen Botschaft und dem Goethe-Institut Georgien. Die Geber*innen der Geschenke haben auch ihre Deutschlehrerin Nana Kobachidze nicht vergessen . Herzlicher Dank geht an die Deutsche Botschaft, das Goethe-Institut in Georgien und natürlich an den Deutschlehrerverband in Georgien. Mit solchen Aktionen werden die Schüler*innen zum Erlernen der Deutschen Sprache motiviert und ermutigt. Durch das Erlernen der Fremdsprache haben sie mehrere Möglichkeiten die deutschsprachigen Länder der Welt, Menschen und ihre Kulturen kennenzulernen und sich stärker in die Welt zu integrieren.

Die Schule in Dschwari fördert die deutsche Sprache

Wenn man alles tut, um die deutsche Sprache zu fördern, ist der größte Lohn eine gute Zukunft für die kommende Generation.

Frau Maiko Ubilava, Lehrerin an der nach Ludoviko Chanturia benannten öffentlichen Schule Nr. 1 in der Stadt Dschwari, hat das Klassenzimmer in den Farben Schwarz-Rot-Gold eingerichtet, entsprechend der Flagge der Bundesrepublik Deutschland, und damit ihre Schülerinnen und Schüler in Erstaunen versetzt. Frau Maiko Ubilava motiviert auf vielfältige Weise ihre Schülerinnen und Schüler und trägt dadurch erheblich zur Förderung der deutschen Sprache in der Region bei.

Die Deutschlehrer*innen für die Popolarisierung der deutschen Sprache in Patardzeuli

Frau Irma Ivanelashvili ist ein aktives Mitglied unseres Verbandes. Auf ihre Initiative hin fand am 28. Dezember 2023 in der nach Giorgi Leonodze benannten öffentlichen Schule im Dorf Patardzeuli in Sagarejo ein feierliches und informatives Treffen zum Thema „Neujahrstraditionen“ statt. Das Ziel des Treffens war es, die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern mit den Vergleichen, Unterschieden und Gemeinsamkeiten der georgisch-deutschen Kultur und Traditionen vertraut zu machen. An dem Treffen nahmen Schüler und ihre Eltern teil.

Die Deutschlehrer*innen für die Popolarisierung der deutschen Sprache in Dschwari

Frau Maiko Ubilava, Lehrerin an der nach Ludoviko Chanturia benannten öffentlichen Schule Nr. 1 in der Stadt Dschwari, hat am 23. Dezember 2023 ein herausragendes Treffen zum Thema „Warum Deutsch“ organisiert. Auf diesem Treffen sprach Ana Bakuradze, die Präsidentin des Deutschlehrerverbandes, über die Bedeutung der deutschen Sprache für Eltern und Schüler. Solche Veranstaltungen werden von der Deutschen Botschaft, dem Goethe-Institut und allen deutschsprachigen Institutionen in Georgien unterstützt. Der Deutschlehrerverband möchte sich besonders bei Frau Maiko Ubilava für ihre selbstlose Arbeit und ihr Engagement bedanken. Sie setzt sich mit Hingabe dafür ein, die deutsche Sprache an dieser Schule populär zu machen.

Klinge Gloeckchen Klingelingeling

Es weihnachtet.
Die Mitglieder des deutschsprachigen Schulklubs „Deutschprofis“
veranstalteten ein Schulprojekt ./wann:26.12.2023/
Die Schüler*innen Klasse 7 und 8 der öffentlichen Schule N 47 von
Tbilissi praesentierten im Rahmen des Weihnachtstags das
Theaterstuck “die Bremer Stadtmusikanten “ nach Brὒder Grimm
Weihnachtslieder und Geschichten. Die Deutschlehrerin Nana Adamia –
Khurtsilava ist immer bemüht die Schüler zu motivieren und zu fördern.
Ihr Engagement trägt zugleich bedeutend zur Popularisierung der
deutschen Sprache bei.

Weihnachtsmärchen

Deutschfans sind aktiv

In der öffentlichen Schule N6  in Zestafoni und in der öffentlichen Schule  von Rufoti (in Terjola) funktioniert  der deutsche Klub ,,Deutschfans“.  Die Mitglieder  von diesen beiden Klubs  unter die Leitung der Lehrerin Thamar Dolakidze lernten  die Weihnachtstraditionen  in Deutschland kennen. Zu diesem  Thema haben die Schüler/innen die deutsche Zeitung ,,Deutschfans“ geschaffen und gedruckt.

Deutsch-Georgische Weihnachtstraditionen und das Puppentheater

Die Mitglieder des deutschsprachigen Schulklubs „Deutschprofis“ veranstalteten ein Schulprojekt in der öffentlichen Schule N47 von Tbilisi, das eine interessante Präsentation zum Thema „Deutsch-Georgische Weihnachtsbräuche“ beinhaltete / die Schὒler und die Schὒlerinnen der 9-8 Klassen/ die Leiterin des deutschsprachigen Schulklubs, die Deutschlehrerin: Nana Adamia-Khurtsilava.
Die Schülerinnen der Klasse 7 präsentierten das Deutschpuppentheater und das Theaterstück „der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ nach dem Märchen der Brὒder Grimm.
Am Ende wurde ein Weihnachtslied gesungen: Stille Nacht, heilige Nacht..

Gedicht+Spaß

Die georgisch-amerikanische Schule „Progress“ organisierte den internationalen Poesieabend „Gedicht + Spaß“, an dem die georgisch-amerikanische Schule „Progress“, die Ukraine, Lyzeum von Vasil-Simonenko in Lwiw und Italien, wissenschaftliche Schule in Pisa teilnahmen, präsentierten  ihre Gedichte in Form von  „Elfchen“ und „Schneeball“ . Ihre Gedichte wurde als Sammlung veröffentlicht, die an die Nationalbibliothek von Georgien geschickt wurde und die Teilnehmer/Innen erhielten  Urkunden.   Der Poesieabend  wurde organisiert von Natia Janjghava, Lehrerinnen der deutschen Sprachabteilung  der Progress-Schule Maia Kakabadze, Salome Bsikadze, Tea Mkervalishvili, Lehrerin der italienischen Schule Simona Fabbris, Lehrerinnen der ukrainischen Schule Oksana Bratkevich, Yarina Kosteska, Ivana Andrash.

Die Autorin des Projekts und der Idee -Natia Janjghava

Kinder haben Rechte

Im Campus der grünen Schule von Didi Digomi haben die Schüler und Schülerinnen im Rahmen des internationalen Festivals der deutschen Lieder ein Lied zum Thema „Kinder haben Rechte“ vorbereitet.

Kinder haben Rechte

Lorelei auf dem internationalen Festival der deutschen Lieder

Das internationale Festival der deutschen Lieder hat am 13.Mai 2023 in Wilna (Litauen) stattgefunden.

Das Ziel des Festivals war das Interesse an der deutschen Sprache und Kultur der deutschsprachigen Länder anzureizen sowie die Selbstäußerung und Kreativität der Lernenden zu fördern.

Ani Giorgobiani, Schülerin der Klasse 6 b aus Niko Nikoladze School -Lyceum in Kutaisi, hat am Festival teilgenommen. Ani hat sich für das bekannte Gedicht von Heinrich Heine „Die Lorelei“ entschieden, dessen Musik Friedrich Silcher komponiert hat.

Die Deutschlehrerin Frau Nato Abesadze und der Musiklehrer Herr Grigol Chkhikvadze haben der Schülerin eine große Hilfe geleistet, damit sie auf dem Festival erfolgreich auftreten konnte. Ani Giorgobiani hat an der (auf der) Gitarre live gespielt und gesungen. Wegen ihres hellen Klangs und des Gitarrenspiels hat sie vom Jury großes Lob verdient. Ani Giorgobiani lernt Deutsch als Zweitfremdsprache, sie beteiligt sich immer gerne an den nationalen und internationalen Veranstaltungen und hat inzwischen schon ziemlich gute Erfahrungen gesammelt.

Die Schülerinnen aus Geguti auf dem Festival der deutschen Lieder

Die Schülerinnen aus der 1. öffentlichen Schule aus Geguti, Kreis Tskhaltubo haben am internationalen Festival der deutschen Lieder, das in Wilna(Litauen) stattgefunden hat, aktiv teilgenommen. Am 13.Mai 2023 fand die Auswertung der eingesendeten Videos im Zoom statt. So hatten Unsere Schülerinnen auch die Möglichkeit an der Online-Veranstaltung teilzunehmen. Sie haben folgende Lieder gesungen und als Video eingereicht: „Ele, mane, manze!“ Mariam Tschejschwili, Klasse 1 „Edelweiß“, Barbare und Ekaterine Matschaladse, Klassen 2 und 3 „Heidenröslein“, Natia Feradse, Keti Siradse, Klasse 12 „La vie en rose“, Natia Feradse, Klasse 12. Die Deutschlehrerinnen Neli Mindiaschwili und Natia Kiladse haben ihre Schülerinnen für die Vorbereitung des Festivals unterstützt.

Das Puppentheater auf dem Aktionstag in Gori

Der Aktionstag „Deutsch für groß und klein“ hat am 3. Juni 2023 an der staatlichen Universität Gori stattgefunden. Die Schüler*innen Klasse 7 der öffentlichen Schule N 47 von Tbilissi haben im Rahmen des Aktionstags „Deutsch für groß und klein“ das Theaterstuck „der Froschkönig oder der eiserne Heinrich“ nach Brὒder Grimm aufgeführt. Die Deutschlehrerin Nana Adamia -Khurtsilava ist immer bemüht ihre Schüler*innen zu motivieren und zu fördern. Ihr Engagement trägt zugleich bedeutend zur Popularisierung der deutschen Sprache bei.

Puppentheater

Die Woche der deutschen Sprache in der Progress-Schule

Vom 22. bis 25. Mai 2023 fand in der Progress-Schule die deutsche Sprachwoche statt. Schülerinnen und Schüler der 3.,4.,5.,6., 7.,8.-12. Klassen haben sich an den Veranstaltungen der Woche aktiv beteiligt. Die Wochentage waren im Voraus  mit verschiedenen Aktivitäten geplant. Die Schüler haben das Programm mit Freude und großem Interesse mitgemacht. Sie haben Lieder gesungen, verschiedene Musikstücke mit Tanz- und Sportelementen geschmückt, sie haben auch eine Stunde deutsche Poesie organisiert. Die Schüler haben Gedichte von Goethe, Heine und Rilke gelesen.